Hochzeits-Tipps

5 Fragen, die ihr euch vor der Buchung des Hochzeitsvideografen unbedingt stellen solltet

Von Dennis Spangenmacher

Share on twitter
Share on facebook
Share on pinterest
Share on email

Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit verwende ich die männliche Sprachform bei personenbezogenen Begriffen. Dies bedeutet jedoch keine Benachteiligung des weiblichen Geschlechts, sondern soll im Sinne der sprachlichen Vereinfachung als geschlechtsneutral zu verstehen sein.

Vielen Brautpaaren reichen Hochzeitsfotos von ihrem großen Tag allein nicht mehr aus. Und wenn man so darüber nachdenkt, wie viel Vorbereitungen und wochenlanges Planen hinter einer Hochzeit steckt, ist das auch nur verständlich. 

Seine Hochzeit für alle Zeiten professionell auf Video festgehalten zu haben, kann eine Bereicherung sein, die noch über viele Generationen hinweg den großen Tag immer wieder aufleben lassen wird. 

Jan und ich sind als hauptberufliche Hochzeitsvideografen natürlich von der Sache voll und ganz überzeugt. Wir wissen, wie oft es Paare bereuen sich am Ende doch nicht für eine videografische Begleitung der eigene Hochzeit entschieden zu haben.

Wir wissen ebenso, dass es vieles zu beachten gilt, um das Ergebnis zu erhalten, dass ihr euch vorgestellt habt. Denn schließlich habt ihr es verdient, ein Video zu erhalten, dass euch, euren Kindern und Enkelkindern noch in Jahrzehnten viel Freude bereiten wird! 

In diesem Blog verraten wir euch 5 Fragen, die ihr euch stellen solltet, bevor ihr euren Hochzeitsvideografen bucht. So könnt ihr sicherstellen, dass euer Video, genau wie eure Hochzeit, traumhaft schön wird!

Foto: Katelyn MacMillan

1. Warum brauchen wir einen professionellen Hochzeitsfilm?

Zweifelsohne kann ein Bild mehr als tausend Worte sagen. Was ist jedoch, wenn auf eurer Hochzeit emotionale Worte gesagt werden, die das Herz so sehr berühren, dass kein Auge trocken bleibt? Spätestens dann kommt das Foto nicht mehr mit. 

Ein Hochzeitsvideo ist schlicht und ergreifend der beste Weg all die unvergesslich schönen und vergänglichen Momente einzufangen und für immer aufzubewahren. 

Bewegte Bilder von euch selbst, eurer Familie und Freunden an dem schönsten Tag eures Lebens zu haben, ist eine Erinnerung für alle kommenden Jahre, die vor euch liegen. 

Euer Hochzeitsfilm wird zu einem Familienerbstück. Er zeigt, wie glücklich ihr an diesem Tag gewesen seid.

2. Wann sollten wir uns um die Buchung kümmern?

Hier gilt wie bei allen anderen Dienstleistern auch: wer zuerst kommt malt zuerst. 

Je früher ihr dran seid, desto besser. Die Auswahl ist ein 10 – 12 Monate vorher noch groß genug, dass ihr verschiedene Videografen miteinander vergleichen könnt.

Außerdem habt ihr so die Möglichkeit eure Videografen über eine lange Zeit besser kennenzulernen. Das wird euch am Hochzeitstag absolut zu gute kommen. Wenn ihr euch nicht mehr fremd seid, wird alles viel entspannter und ihr vergesst schon fast, dass ihr gefilmt werdet.

Wie diese Entspanntheit entsteht, bringt mich gleich zur nächsten sehr wichtigen Frage:

Foto:: Andreas Rønningen

3. Liegen wir mit dem Videografen auf einer Wellenlänge?

Der schönste Stil, der beste Preis und die wärmsten Empfehlungen bringen euch alle nichts, wenn euer Bauchgefühl nicht stimmt. Wenn ihr einen Hauch von fehlender Sympathie spürt, solltet ihr eure Entscheidung überdenken.

Die Zwischenmenschlichkeit mit dem Videografen ist vielleicht das Wichtigste. Genau wie bei der Wahl des Fotografen, wird es ausschlaggebend für die Qualität des Videos sein. 

Ihr müsst euch mit dem Videografen gut verstehen. Nur dann verstellt ihr euch vor der Kamera nicht und könnt euch so geben, wie ihr eben seid. 

Nehmt diesen Punkt sehr ernst, dann werden authentischen Aufnahmen entstehen, die ihr euch für euer ganzes Leben immer wieder gerne anschaut. 

4. Wie lange muss der Videograf vor Ort sein?

Genau wie viele andere Hochzeitsvideografen, bieten wir z.B verschiedene Pakete an. Zusammen findet man dann heraus, welches am besten zu euch passt.

Generell macht es aber Sinn, wenn euch der Videograf zwischen 8 und 12 Stunden am Hochzeitstag begleitet. 

Somit wird sichergestellt, dass euer Film nicht nur aus der Zeremonie (kirchliche, freie und/ oder standesamtliche Trauung) besteht, sondern die wunderschönsten und emotionalsten Eindrücke des ganzen Hochzeitstages festhält.

Es können verschiedene Stationen begleitet werden und jede von ihnen macht euren Tag zu etwas Besonderem und haben es deshalb verdient, im Video platz zu finden. 

Foto: BRUNO CERVERA

5. Wie soll unser Film aussehen?

Wenn ihr auf die Suche nach potentiellen Hochzeitsvideografen für euch geht, stellt euch folgende Fragen:

  • Gefällt mir der Look der Filme in seinem Portfolio?
  • Gefällt mir der Aufbau der Filme?
  • Kann der Videograf uns als Paar so rüberbringen, wie ich es mir wünsche?
  • Wie gefällt mir die Musikauswahl? (Wichtiger Punkt!)

Vergleicht am besten mehrere Hochzeitsvideos von verschiedenen Videografen. So wird sich bei euch ein Eindruck entwickeln, was am besten zu euch passt.  

Unser Tipp: Zögert nicht, dem Videografen konkrete Fragen zu stellen, die euch beschäftigen! 

Hol dir jetzt die ultimative kostenlose Hochzeits-Checkliste